05 Juni 2012

Hamburg war (k)eine Reise wert....

Hallo Ihr Lieben,

ich bin wieder zu Hause. Am Donnerstag hatte ich die lange Reise in den hohen Norden nach Hamburg angetreten, um meine letzte große Messe zu bestreiten: es ging auf die Babywelt!

Es war eine wunderschöne Messe, die mir sehr viel Freude gemacht hat. Es war meine beste Messe in all den Jahren und es war so herrlich, die vielen wunderschönen Babybäuche und die süßesten Kleinen und zauberhaftesten Lütten um mich zu haben. Und selbstverständlich viele liebe Mamas und Papas.

Ich genieße die Messezeiten immer von Herzen, wenn sie auch furchtbar anstrengend sind und an die Substanz gehen, so ist es doch immer wieder eine wunderbare Erfahrung und Bereicherung.

Leider hat die Messe mit einer Erfahrung geendet, auf die ich im Leben sehr gerne verzichtet hätte: während dem Abbau hat mir ein wirklich verkommenes Subjekt (sorry, ich hätte noch andere Bezeichnungen auf Lager, aber der Blog soll jugendfrei bleiben) aus dem Auto meine Handtasche geklaut...

Mit allem drin, was mir lieb und teuer war - und selbstverständlich mit den Geldbeuteln und allen Ausweispapieren, EC-Karten, Handy und den kompletten Bargeldeinnahmen der 3 Messetage.

So habe ich in Hamburg statt Sightseeing leider nur die Polizeiwache in der Innenstadt kennen gelernt, auf der ich einige Stunden zubringen durfte. Mit sehr netten Beamten und ich wurde auch wirklich rührend umsorgt, aber der Schock sitzt immer noch sehr tief. Von dem ganzen Ärger, der mich jetzt noch wochenlang begleiten wird, um alle Papiere zu ersetzen, neues Handy besorgen, Versicherungskrieg und den persönlichen Gegenständen, die nicht ersetzbar sind, ganz abgesehen.

Ich kann es immer noch nicht fassen, dass dieses wirklich verkommene Subjekt mich wohl ausspioniert hat und sich die Mühe gemacht hat, sich nach dem Messeende wie ein Messebauer gekleidet auf das Parkgelände zu schleichen, um mir in 1-2 sec den Lohn für 4 harte Monate Arbeit und Vorbereitung auf diese Messe zu klauen. Dieser Idiot war so gerissen, das  ist einfach unglaublich (ich mag aber aus polizeilichen Ermittlungs-Gründen nicht näher darauf eingehen). Ich bin immer noch geschockt.

Mir wurde zwar versichert, dass ich froh sein kann, dass er mir nichts angetan hat, um an das Geld zu kommen denn es waren noch genug Leute auf dem Gelände, weil alle abgebaut haben. Und selbstverständlich ist die Gesundheit das wichtigste Gut, aber der Verlust dieser Einnahmen macht mir auch geschäftlich nun sehr zu schaffen. Zumal die Messe auch wirtschaftlich eigentlich ein voller Erfolg war - soll dieses *piiiiep*Zensiert doch beim Ausgeben des Geldes daran ersticken!

Ich habe keine Ahnung, wie es nun weitergehen wird. Ob es weitergehen wird und wie ich mit dieser Situation umgehen soll. Neben der persönlichen Betroffenheit und den Gedanken, die man sich macht.... Wenn ich mir vorstelle, dass dieser Idiot mich vielleicht über Stunden beobachtet haben muss, wird mir mulmig und ich verliere den Glauben an die Freundlichkeit der Menschen.

So habe ich heute auch leider keine Bilder für euch - denn die Kamera mit vielen wunderbaren Aufnahmen war natürlich auch in der Tasche, wie noch so einige persönliche Sachen mehr. Sicher, alles kann man ersetzen - aber so manche Erinnerungsstücke eben nicht. Das mag kleinlich klingen, denn ich muss mir immer wieder vor Augen führen, dass ich dankbar sein kann, kein Messer zwischen den Rippen zu haben, aber dennoch - es macht mir sehr schwer zu schaffen....

So, dies war ein sehr unerfreulicher Messebericht und nicht wirklich ein glanzvolles Ende meiner Messe-Kariere, auf das ich sehr gerne verzichtet hätte.

Ich weiß nun auch nicht, wie ich meine Motivation zum Weitermachen wiederfinden soll. Ich bin doch sehr arg in Mitleidenschaft gezogen, die Gedanken kreisen und finden kein Ende, ich bin am Boden zerstört. Wer mich kennt, weiß das dies nun wirklich nicht meine Art ist - ich lasse mich normalerweise nicht unterkriegen und bin bisher immer mit allem zurechtgekommen, was das Leben mir aufgetischt hat - aber ich muss nun mit einer Situation zurechtkommen, die mich persönlich einfach aus der Bahn wirft.

So weiß ich nicht, wann ich wieder weitermache oder blogge - Bilder kann ich ja auch derzeit keine machen. Ich weiß, es war jetzt auch sehr viel Geschreibsel und ich war mir auch nicht sicher, ob ich es überhaupt in den Blog stellen soll - aber ich denke, ich verbinde damit einfach auch eine Warnung an euch alle:

Paßt auf euch auf! Das Leben ist kostbar und wertvoll und seid jeden Tag dankbar dafür, dass euch ein "Alltag" gegeben ist, an dem ihr und eure Lieben gesund seid und ihr von Herzen lachen könnt - glaubt mir, ich wünschte mir von Herzen, ich könnte einfach wieder zu diesem nervigen, alltäglichen Trott zurückkehren... aber das wird wohl noch eine Weile dauern :(

Seid von Herzen lieb gegrüßt, von einer sehr verstörten und unendlich traurigen Jennifer
Kommentar veröffentlichen