19 August 2014

Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben....

... wenn es dem bösartigen Nachbarn nicht gefällt!

Meine Lieben,

heute wende ich mich in erster Linie einmal an unsere Nachbarschaft, aber natürlich sind alle Leser hier gerne eingeladen, mitzulesen und sich eine Meinung zu bilden.

Ich hätte da mal eine unglaubliche Geschichte für euch: nehmt euch etwas Zeit, eine gute Tasse Tee, einen Keks, lehnt euch zurück und lest. Und passt auf, dass euch der Keks nicht im Hals stecken bleibt....

Vor ein paar Jahren hat sich eine nette Familie einen Traum erfüllt und sich ein Häuschen auf dem Land gebaut. In einem beschaulichen kleinen Ort, mitten im Grünen, in einem ruhigen Neubaugebiet. Der Plan war, dort in Ruhe und glücklich alt zu werden, die Kinder großzuziehen, einfach seiner Arbeit nachzugehen und sein Leben fröhlich und glücklich zu leben.

Leider sollte es in dem beschaulichen Neubaugebiet nicht lange "ruhig" bleiben. Immer mehr Nachbarn haben ihre Häuser hier gebaut und wir haben uns auf viele nette Leute gefreut, viele Kinder (mittlerweile sind es knapp 40 Kinder unter 15 hier im Wohngebiet). Ein Traum für jede Familie - die Kinder können miteinander spielen, man hält auch einmal einen Plausch auf der Straße, man hat ein gemeinsames Anliegen: einfach in Ruhe sein Leben genießen.

Fast alle Nachbarn sind wunderbare Leute, sehr nett und die Kinder in allen Altersklassen sind einfach zauberhaft.

Leider ist es aber in diesem Neubaugebiet so, dass es ein paar Wenige gibt, die für Ruhe, Idylle und Beschaulichkeit nicht so zu begeistern sind. Hier näher auf den seit fast 7 Jahren dauernden Nachbarschaftsstreit über die verschiedenen Ansichten von Ruhe und Frieden einzugehen, dürfte den Rahmen sprengen. Es sei nur soviel gesagt: die nette Familie schläft nunmal gerne in der Nacht, weil sie tagsüber arbeitet und für ihre Kinder da ist. Verständlich, wenn man dann des nachts doch lieber einen erholsamen Schlaf braucht, um tagsüber fit für das alltägliche Leben zu sein.

Über die verschiedenen Ansichten von Lärm oder Frieden kann man geteilter Meinung sein, worüber ich aber nur noch unverständlich den Kopf schütteln kann, ist das jüngste Ereignis, dass mit einem simplen Nachbarschaftsstreit einfach nichts mehr zu tun hat:

Auf uns wurde geschossen!

Ja, ihr lest richtig: es wurde auf uns geschossen! In einem ruhigen, beschaulichen Neubaugebiet auf dem Land!

Vor 2 Wochen wurde mit einem Bleigeschoss auf unser Schlafzimmer gezielt, geschossen und der Rolladen wurde durchschlagen. Gott sei Dank hatten wir in dieser Nacht das Fenster zu, obwohl es heiß war, aber wegen des Lärms auf der Straße nicht an Schlaf zu denken gewesen wäre. Das Babybett unserer Murmel steht nur wenige cm neben dem Einschussloch! Nicht auszudenken, was hätte passieren können.....

Nachdem wir halbwegs unsere Fassung wiedergefunden haben, wurde der Schaden der Versicherung gemeldet und wir haben bei der Polizei Anzeige erstattet. Die Polizisten auf der Wache haben ihren Ohren nicht getraut, waren geschockt, als wir ihnen die Kugel als Beweisstück überreicht haben und die Bilder des Einschussloches.

Heute war die Kripo vor Ort, hat alles genau untersucht und nimmt nun mit der Staatsanwaltschaft die Ermittlungen auf. Auch diese Beamten haben ihren Ohren nicht getraut, als sie die Geschichte zu hören bekamen und die Beweise besichtigt hatten.

Nun haben wir konkret die Bitte an alle Nachbarn: es werden Zeugen gesucht, die vielleicht den Schuss gehört haben oder sogar gesehen haben, wie in den Abenden/Nächten nach dem Nachbarschaftsfest jemand auf unser Haus geschossen hat. Diese Zeugen dürfen sich sehr gerne bei der zuständigen Polizeiwache melden. Wer den Mut hat, auch gerne bei uns und wir geben gerne das Aktenzeichen für eine Zeugenaussage bekannt.

Wir können uns beim besten Willen nicht vorstellen, wer so einen Hass auf uns hat, dass er sogar auf uns schießt. Wir unfassbar ist das? Wer tut so etwas?

Kann man in diesem Neubaugebiet noch beruhigt seine Kinder auf der Straße spielen lassen oder muss man jede Minute damit rechnen, dass Kinder zu Schaden kommen, weil jemand in der Gegend herumballert?

Kann sich jemand vorstellen, dass so eine Tat noch "cool" ist? Welche Mutter kann da ruhig bleiben? Welche Ausmaße nimmt das noch an? Was passiert als nächstes? Lärmbelästigung und Gefährdung im Straßenverkehr sind eine Sache - aber Schießen auf Nachbarn?

Man kann durchaus geteilter Meinung sein, wenn es um Feiern und die damit verbundene Lärmbelästigung geht. Es ist jedem Nachbarn von Herzen gegönnt, lustig zu sein, zu feiern, sein Feierabend-Bier zu genießen und der Plausch auf der Straße ist eine schöne Sache. Ob das allerdings mitten in der Nacht sein muss, mit Musikuntermalung und einem Lärmpegel, der Zimmerlautstärke um ein Vielfaches überschreitet, braucht man eigentlich nicht zu diskutieren. Es gibt eine Nachtruhe, die ab 22 Uhr gilt. Auch auf dem Land. Für alle. 

Man kann gerne darüber reden, wenn ein Fest ansteht, ein Geburtstag oder eine sonstige Feier und wir sind die Letzten, die auf die Einhaltung der 22-Uhr-Grenze beharren. Wenn man aber ständig und über Jahre hinweg provoziert und gemobbt wird und um den Schlaf gebracht wird, ist man irgendwann einfach nicht mehr bereit, das weiter zu tolerieren. Wir haben immer Rücksicht genommen, wenn Schichtarbeiter tagsüber in die Betten gekrochen sind - haben unseren Kindern gesagt, sie sollen nicht so laut draußen spielen, den Rasen eben auch einmal am nächsten Tag gemäht und waren sehr verständnisvoll. Schade, dass es manche Leute gibt, die weder Verständnis zeigen können, noch Rücksichtnahme.

Und ob sein wirklich muss, dass man mit einem Quad mit überhöhter Geschwindigkeit durch ein Neubaugebiet mit 30er Zone mit einem Lärmpegel fahren muss, dass alle Anwohner dadurch belästigt werden und die Kinder nicht mehr ungefährdet auf der Straße spielen können, darüber kann man sich ernsthaft nur noch wundern. Diese Fahrer gefährden sogar ihre eigenen Kinder, nur um manchen Nachbarn eins auszuwischen. Mit "cool" sein hat das nichts zu tun.

Und jetzt nimmt der 7 Jahre schwelende Streit eine Dimension an, die einfach nur noch unfassbar ist: da schießt ein Nachbar aus Wut, Hass oder Rache wegen einer Anzeige auf uns? Wo leben wir denn?

Wir können nun nur alle Nachbarn bitten: nehmt es selbst in die Hand! Wer hat etwas gesehen oder gehört? Wer hat den Mut, etwas zu sagen? Wer macht den Mund auf - gegen die Lärmbelästigung, das Mobbing, die Gefährdung aller Anwohner und Kinder durch Verkehrsrowdies und nun auch noch das Schießen auf Nachbarn? Es ist auch eure Nachbarschaft!

Findet ihr das alle wirklich noch so toll? Was wäre, wenn es eure Kinder, eure Familie, eure Häuser wären? Wenn ihr euch nicht melden wollt, dann denkt wenigstens einmal darüber nach. Wo wollt ihr wohnen? In einem friedlichen Neubaugebiet, in dem ein Nachbar den anderen einfach nur leben lässt - oder möchtet ihr euch darauf einstellen, dass man seine Kinder nicht mehr auf der Straße spielen lassen kann oder man Angst haben muss, dass sie überfahren werden oder sie von einem Querschläger getroffen werden? Möchtet ihr euch Gedanken machen, was als Nächstes passiert oder möchtet ihr einfach nur eure Leben genießen?

So wie wir. Wir möchten einfach nur in Frieden gelassen werden, wir möchten in Ruhe unser Leben leben, unsere Kinder großziehen und ohne Ruhestörungen einmal im Garten sitzen und nachts erholsam schlafen. Mehr möchten wir schließlich garnicht....

13 August 2014

Murmel-Mittwoch: In meiner Badewanne bin ich Kapitän.....

Hallo ihr Lieben,

es ist mal wieder Zeit für einen Murmel-Mittwoch. Und die Murmel genießt den Sommer in vollen Zügen.



Ganz besonders fasziniert sie der blaue "Bade-Eimer" in unserem Garten :o) Vor ein paar Tagen war es so heiß, dass sie endlich rein durfte...



Mit ihrem Float Boat ist sie im Pool herumgeschippert und mit dem Papa hat sie auch ohne Boot das kühle Nass genossen.



Ach, herrlich, wenn man den Sommer so zubringen kann!

Genießt alle die schönen freien Tage und seid lieb gegrüßt,
eure Jennifer