23 Januar 2017

Baby, it's cold outside....

Hallo ihr Lieben,

es ist wirklich kalt. Der Winter hat es in sich dieses Jahr. Frostig, aber sobald die Sonne scheint wirklich schön anzusehen.

Da wurde es nun aber wirklich Zeit, dass ich meinen Loop fertig stelle,den ich schon letztes Jahr bei We are Knitters als Strickpaket bestellt hatte.

Superdicke, ganz kuschelige Wolle, die mit richtig großen Nadeln gestrickt wird und so war der Loop auch ruckzuck fertig. Zartes Brombeer, das perfekt zu einem in Eis getauchten Winter passt.


Wie so oft: es waren nur noch die Fäden zu vernähen. Jetzt ist er fertig und wirklich kuschelig. Und passt toll zu meiner schwarzen Wolljacke. Eine elegante Farbe, die mir sehr gut gefällt.

Und zu meiner neuen Jacke passt perfekt mein Weihnachtsgeschenk von einer Mama: ebenfalls ein gestrickter Loop. Das Muster dazu schlummert auch schon eine ganze Weile auf meinem Rechner, aber ich stricke eigentlich nicht so gerne. Meine Mama aber schon und da sie das wußte, gabs für mich diesen tollen Loop zum Fest:


Tolles Caramell und der Hingucker sind die geflochtenen Stränge an der Spitze. Ein traumhaft schöner Schal über den ich mich sehr gefreut habe und ich war gleich verliebt.

So bin ich mit 2 tollen Kuschelstücken ideal gerüstet für die kalten Temperaturen. Und wenn es nur ein paar klitzekleine Grad mehr hat, dann laufen Jo und ich die Strecke zum Kindergarten auch wieder :)

Seid lieb gegrüßt und erfriert mir nicht,
eure Jennifer

08 Januar 2017

Endlich angekommen

Hallo ihr Lieben,

"endlich angekommen".... das trifft gerade auf sehr Vieles in meinem Leben zu. Zunächst sind wir alle in 2017 angekommen. Und ich wünsche euch allen einen guten Start ins neue Jahr!

Es ist mein 11. Bloggerjahr und die Blogs haben sich in dieser Zeit sehr verändert. Von den Anfängen, in denen alle erst einmal ausgelotet und ausprobiert haben, was dieses neue Medium für uns bereithält. Bis hin zu den glorreichen Zeiten um 2010 herum. In den letzten Jahren sind die Blogs doch eher abgekühlt. Es ist das Zeitalter von Facebook & Co und viele Blogger verändern sich. Einige der Blogger aus den Anfängen betreiben ihre Blogs heute sehr professionell, verdienen Geld mit ihren Internetauftritten und bloggen die aufwändigsten Fotoreportagen und sind auf der Suche nach dem perfekten Text und der Jagd nach dem noch perfekteren Fotoshooting. Das ist so nicht meine (Blogger-)Welt.

Ich schreibe meinen Blog immer noch wegen der Näherei. Und meiner Reise, die mich durch die Nähwelt führt. In diesem Jahr darf ich mein 20-jähriges Jubiläum feiern - ich bin seit 1997 mit dem Nähen selbständig. Eine lange Zeit, eine lange Reise. Und sie ist noch nicht zu Ende, sie nimmt nur manchmal Kurven, es gibt Steigungen und es geht auch mal bergab. Aber nie gerade und immer wieder genau deswegen interessant. Ich werde sehen, wohin mich diese Reise in 2017 führen wird und ich würde mich freuen, wenn ihr mich weiterhin so treu begleitet wie bisher.



Ich weiß, dass es in den letzten Jahren etwas sehr still war hier im Blog. Dies ist dem Leben 1.0 geschuldet. Mit 4 Kindern und einer sehr intensiven Zeit in den letzten 3 Jahren geht das reale Leben eben erst einmal vor.

Vor 3 Jahren hat sich bei uns Nachwuchs angekündigt und die Murmel hat unser Leben komplett auf den Kopf gestellt. Nicht nur in der Schwangerschaft, sondern eben auch, seit sie da ist. Unser Leben ist heute noch turbulenter, noch bunter, noch lustiger und wir würden keinen Tag eintauschen wollen! Auch wenn hier im Haus manchmal der Bär steppt und ich vor Terminen nicht weiß, wo mir der Kopf steht. 

Vor 2 Jahren haben wir dann aus vielen Gründen unser erstes "Nest" verkauft und sind wieder in die alte Heimat gezogen. Auch diesen Schritt haben wir nie bereut - auch wenn er uns eine Menge Arbeit eingebracht hat. Kurz nach unserem Umzug stand der Neubau des zweiten Nestes an. Den haben wir im November nun erfolgreich zum vorzeigtigen Abschluss bringen können, indem wir in unser Traumhaus eingezogen sind. "Endlich angekommen" trifft also auch hier voll ins Schwarze.

Wir fühlen uns im neuen Haus, in der neuen Nachbarschaft, in der alten Heimat so wohl und gut aufgehoben und wir können auch hier voller Stolz und Zuversicht sagen: wir haben es keinen Tag bereut.

Auch wenn es anstrengend war, denn wir haben wieder den Innenausbau zu 95% selbst gestemmt und die Außenanlagen stehen in 2017 noch an, so war es doch zu 100% die richtige Entscheidung. Obwohl noch einiges nicht fertig ist - u.a. mein Nähreich - geht es prima voran und sobald das neue Atelier eingeräumt und vorzeigbar ist, gibt es gerne auch hier Bilder von meinem neuen Arbeitsplatz.

Und weil mir unser erster Weihnachtsbaum im neuen Haus so gut gefällt, gibt es für euch noch schnell ein Bildchen, obwohl Weihnachten ja schon wieder gefühlte Ewigkeiten her ist.



Die Bilder sind ein wenig dunkel, das Licht ist heute nicht sehr freundlich. Heute Nacht gab es ordentlich Eis und Schnee und da dies hier im Rhein-Main-Gebiet eher selten ist, habe ich gleich ein paar Bilder machen müssen. Schließlich wissen wir nicht, wie oft das neue Traumhaus mit Puderzucker überzogen sein wird :)

Das späte Bild des Weihnachtsbaumes ist leider einem eher privaten Grund geschuldet. Wir hatten uns so sehr auf das erste Weihnachtsfest im neuen Haus gefreut und im Kreis unserer Lieben haben wir auch einen wunderschönen Heiligabend verbracht. Leider habe ich dann kurz nach den Geschenken meine persönliche "Bescherung" ausgepackt und habe die folgenden Tagen im Krankenhaus auf der Isolier-Station verbracht, weil ich mir den Noro-Virus eingefangen habe. Ich bin immer noch nicht richtig fit und sehe dies als Warnschuß.

In 2017 wird Vieles langsamer gehen. Viele (Näh-)Themen werden einmal gründlich entschleunigt. Das Tempo muss raus. Ich muss auch mal an mich denken. Auch wenn es schwer fällt, gerade so einem Energiebündel wie mir. Da davon aber im Moment leider nichts vorhanden ist, habe ich auf die harte Tour gelernt, einmal ordentlich auf die Bremse zu treten. Und irgendwie ist das auch gut so.

Ich habe viele Ideen im Kopf. Viele Pläne, die gerne umgesetzt werden möchten. Aber immer nur eins zur Zeit, schön der Reihe nach und mit weniger Druck und weniger Streß im Nacken. Und so soll es auch in meinem Blog weitergehen....

Ich möchte den Blog nicht aufgeben, auch wenn viele Kollegen meinen, die Zeit der Blogger sei vorbei. "Der Blog ist tot, lang lebe der Blog!?" Mein Blog bleibt und ich werde weiter bloggen. Dafür liebe ich meine Arbeit, meinen Blog, mein Nähleben viel zu sehr. Und auch, wenn das für heute sehr viel Text war, hoffe ich doch, dass ihr bis hierhin durchgehalten habt :)

Denn es gibt natürlich auch noch ein paar Bilder: mein Jahresendstand aus 2016 des "La Passion". Nach 14 Monaten reiner Hand-Näh-Zeit mit 2 Monaten Pause wegen Umzug und USA-Aufenthalt, kann man schon erahnen, wie groß und traumhaft schön dieser Quilt werden wird.



Und weil mir gerade danach war, habe ich den Quilt in den Garten geschleppt und im Schnee fotografiert. Auch draußen ist das Licht heute nicht besser - die Wolkendecke ist dicht, der Himmel verhangen. Ob er noch mehr Schnee bringt, wird sich zeigen.

Ich habe noch einiges zu tun, bis dieses Projekt abgeschlossen sein wird und auch von diesem Entwicklungsprozess wird es weiter und regelmäßig Bilder geben. Erst hatte mich ein wenig die Lust verlassen, an dem Großprojekt weiter zu nähen, aber nachdem nun der Umzug abgeschlossen ist, meine Gesundheit und somit auch die Vorfreude auf neue kreative Ideen wieder kommt, geht es auch an diesem Stück hier voran.

Im nächsten Monat zeige ich euch wieder ein paar Detailbilder der Fortschritte und ich hoffe, dass ich auch im Januar schon ein paar neue Blogeinträge schreiben kann über meine genähten Neuigkeiten.

Aber gemach - immer mit der Ruhe - ein Post nach dem anderen ;) Und bis dahin sende ich

ganz liebe Grüße in die Bloggerwelt

an alle, die bis hierher durchgehalten haben und mit Nachsicht die nicht perfekten, spärlich gesähten Bilder in einem langen Text entdeckt haben :) Ich freue mich auf ein tolles, neues Bloggerjahr in 2017 mit euch und sage

bis bald,
eure Jennifer

06 November 2016

Ordnerhülle als Geschenk

Hallo ihr Lieben,

die mittlere Tochter ist öfter auf Geburtstagen eingeladen. Und ich freue mich immer, wenn dann auch der Wunsch nach etwas Selbstgemachtem kommt.





Schon lange wollte ich einmal wieder eine Ordnerhülle nähen. Und so war die Idee schnell da: lustige Punkte für ein fröhliches Mädchen. Ich hoffe, Emily freut sich.



Und Victoria hat natürlich auch gleich Bedarf angemeldet. Ist mir nicht ganz unrecht, denn so kann ich mit mehreren Designs und Ideen experimentieren.

Ich fürchte aber, sie wird noch ein bisschen warten müssen, denn die Maschinen werden nun eingepackt. Aber Nikolaus ist ja nicht mehr weit ;)

Seid lieb gegrüßt,
eure Jennifer

26 Oktober 2016

"La Passion" im Oktober

Hallo ihr Lieben,

ich möchte euch ein wenig an den Fortschritten meines "La Passion" teilhaben lassen und da ich in den kommenden Wochen wohl kaum Zeit für ihn haben werde, sich aber im November der Anfang jährt, gibt es ein paar neue Bilder für euch.


Die innere Runde hatte ich euch ja schon gezeigt. Die war auch relativ schnell fertig. Am Anfang ist man noch voll motiviert, allerdings hat sich hier schon der Abschluss in den beiden unifarbenen Rändern sehr gezogen.

Als das aber geschafft war, ging es wieder mit neuem Elan voran.


Die große äußere Runde geht weiter mit 6 Rauten und 6 großen Hexagon-Elementen. Dazu kommen über 100 kleine und 16 große Blüten.

Ich habe mich für den altrosa Hintergrund entschieden und entgegen der Anleitung die kleineren Blüten nicht bunt, sondern alle weiß gemacht.

Das Bild zeigt den Zwischenstand im Sommer. Die ersten beiden Elemente habe ich angenäht, damit ich ein Gefühl bekomme, wie die große Runde wirken wird mit den ausgesuchten Farbzusammenstellungen.


Nachdem mir das soweit sehr gut gefallen hat, habe ich begonnen, die restlichen 5 Rauten zu arbeiten.

Mittlerweile sind die Rauten fertig, die großen Blüten sind alle schon angenäht und ca die Hälfte der weißen kleinen Blüten ist auch angenäht, inklusive Hintergrund.



Das Nähstück ist mittlerweile zu beachtlicher Größe angewachsen und da es einfacher ist, mit kleineren Stücken zu arbeiten (insbesondere bei höheren Außentemperaturen), bin ich dazu übergegangen, nicht die Rauten direkt anzunähen, sondern den oberen Teil erst fertig zu machen.

Und auch den äußeren Rand habe ich angefangen. Erstens auch um zu sehen, ob mir die Farbzusammenstellung so gefällt. Aber auch, um diese riesige große Runde ein wenig aufzuteilen. Und so nähe ich immer mal wieder einen Schwung einfarbige an den Rand, damit ich nicht am Ende dran sitze und eintönig "Kilometer schrubben" muss.

In der Zwischenzeit liegen hier die restlichen 3 Rauten auf dem Tisch, ebenso die angefangenen restlichen Medallions und ich arbeite an den kleineren Stücken immer mal wieder auf der Couch, wenn ich Lust habe. 

Im Moment ist es schwer, sich zu motivieren, da sich die große Runde - insbesondere der altrosa Rand - schon sehr hinziehen können. Aber Stück für Stück wächst er und wenn man ihn dann so ausgebreitet vor sich sieht und sich langsam erkennen lässt, wie wunderbar (und riesig) dieser Quilt werden wird, dann ist die Motivation doch schnell wieder da.


Die nächsten Wochen stehen hier aber andere Pläne an und ich hoffe, dass ich Ende des Jahres noch ein paar Fortschritte zeigen kann, wenn sich der Trubel gelegt hat und ich wieder ein wenig Zeit und Muße habe, an diesem Traumstück weiter zu arbeiten.

Für heute seid alle lieb gegrüßt,
eure Jennifer

23 Oktober 2016

Nur ein paar kleine Nettigkeiten

Hallo ihr Lieben,

obwohl wir mitten in den Umzugsvorbereitungen stecken, kann ich es doch nicht lassen, ein paar Kleinigkeiten zu nähen.

Die Nähmaschine verwaist gerade eh viel zu sehr, genau wie ihre Geschwister.... und mir fehlt das regelmäßige Arbeiten so. Und nach dem Umzug gehts garantiert wieder richtig los.

Aber wie gesagt: ein paar kleine Nettigkeiten gehen immer.





Und so habe ich in der letzten Zeit immer mal wieder neue und auch gut gehütete Stoffschätze herausgezogen und einen ganzen Schwung neue Hüllen für Pixibücher genäht.

Die ersten Pixibuchhüllen sind nach Wiesbaden ins Kreativ-Atelier gegangen und finden dort bereits großen Anklang.

Ein paar weitere Zusammenstellungen werden in meinen Shop einziehen. Und noch viel mehr Ideen und auch Stoff sind vorhanden, um das Sortiment noch zu erweitern. Das wird aber bis nach dem Umzug warten müssen.

Für heute wünsche ich euch einen wunderbar sonnigen Herbst-Sonntag und sende euch liebe Grüße,

Eure Jennifer