08 Juli 2006

Die Ballkrinoline fürs Lichterfest

Meine Ballkrinoline wird ein wenig aufwändiger, aber auf dieses Kleid habe ich mich lange gefreut.



Ich konnte vor einigen Wochen bei Betty Barcley im Stoffverkauf traumhaft schönen bestickten Taft ergattern - in einem wunderschönen eleganten Rost mit bronze bestickten Blüten. Dazu konnte ich unifarbenen Futterstoff bekommen und noch unifarbenen Taft für den unteren Rock. Der Schnitt für das Kleid spukt mir schon lange im Kopf herum und liegt auch schon einige Zeit bereit.

Dann war die Frage, welcher Reifrock es sein sollte. Da ich meine "kleinen" Reifröcke mit ca 3 Meter Umfang ja für die beiden anderen Krinolinen benötige, wollte ich mir einen neuen anschaffen. Gesagt, getan: für ein Ballkleid kann auch mal ein aufwändiger Reifrock her, dachte ich mir und habe mir einen Glockenreifrock mit 4,5 Meter Umfang besorgt........ selbst ich bin ein wenig erschrocken, als er fertig auf der Schneiderpuppe hing - welcher Teufel hat mich da bloß geritten??? Nach erster Anprobe und mit dem Unterrock drüber sieht es aber schon nicht mehr so "schlimm" aus und man gewöhnt sich erstaunlich schnell an die extreme Weite, obwohl ich so garantiert nicht mehr durch eine Tür komme und mit diesem Kleid werde ich wohl nicht Auto fahren (zumindest nicht selbst) wie mit dem lila Kleid.




Da der Ballkleid-Schnitt für diese extreme Weite und die Form nicht gedacht ist, werde ich wohl auf meinen Truly Victorian Schnitt zurückgreifen, den ich auch beim lila Kleid verwendet habe - da es ebenfalls ein Ballrock-Schnitt ist, dürfte das kaum etwas ausmachen und der Vorteil ist für mich, daß ich den Schnitt schon kenne und mich nicht wieder mit neuen Erklärungen für das Einrüschen der oberen Lage abplagen muß. Daher dürfte es schneller gehen.

Der Anfang ist gemacht: der Unterrock aus unifarbenem günstigem Taft habe ich einfach "frei Schnauze" genäht: die komplette Stoffbreite genommen (lag 1,40 breit) und davon dann gut 4,80 Meter abgemessen. Oben einfach einen Tunnel eingenäht für das Bindeband - der Unterrock hat keinen Bund oben, sondern wird mit dem Band einfach gebunden - der Vorteil ist hier, daß er flexibler ist. Mit der Schwangerschaft wollte ich da kein Risiko eingehen, damit das Kleid dann jetzt paßt und später auch noch. Dann einfach unten umgenäht, fertig. Das ging ganz schnell - nur die langen Stoffbahnen erschrecken mich manchmal immer noch, obwohl ich mich langsam dran gewöhne.



Soweit der Zwischenstand bisher, bald geht es weiter....
Kommentar veröffentlichen